Recuerdos

Köln – Deutschland

Mein „Abenteuer Argentinien” ist zu Ende

Irgendwann musste es ja passieren und jetzt ist es soweit: Nach knapp einem Jahr ist mein „Abenteuer Argentinien”, das korrekterweise eigentlich mein „Abenteuer Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien und Uruguay” heißen muss, vorbei. Warum es aber enden „musste” habe zum Schluss nicht nur ich immer mehr in Frage gestellt. Als ich kürzlich bspw. mit einem Freund ein Musikfestival in Buenos Aires besuchte und ihm eröffnete, in wenigen Wochen abzureisen, erntete ich einen völlig entgeisterten Blick. „Warum?”, und mit dieser Frage traf er genau ins Schwarze. Auch ich hatte sie mir still und heimlich bereits seit mehreren Wochen gestellt, sie aber nie wirklich beantwortet.

Weiterlesen

Uruguay_1

Colonia, Montevideo, Polonio & Punta del Este – Uruguay

Im Land des bescheidensten, vorbildlichsten, ärmsten Präsidenten der Welt

Auf den ersten Blick scheint das kleine Uruguay, das zwischen seinen riesigen Nachbarn Brasilien und Argentinien ein wenig eingequetscht wirkt, Letzerem sehr ähnlich zu sein: Die Flagge ist ebenfalls blau/weiß gestreift und zeigt eine Sonne, die spanische Aussprache hat gleich viele “sch”-Laute und auf einen Einwohner kommen drei Kühe, was die Liebe zum Grillen und den hohen Fleischkonsum erklärt. Und der Mate-Konsum? Nun gut, der ist hier einfach unglaublich hoch. Immer und überall rennen die Uruguayer mit Thermoskanne und Mate durch die Gegend (siehe Beweisfotos). Wodurch sich das Land jedoch massiv von Argentinien unterscheidet ist sein Regierungsoberhaupt. Weiterlesen

Seekühe

Puerto Madryn – Argentinien

Unterwegs zu Pinguinen, Walen und See-Elefanten

„Immer diese Touristen“, lästerten eine französische Freundin und ich kürzlich im Scherz als wir die Reiseplanung eines englischsprachigen Pärchens belauschten. „Nehmen für 9 Stunden Busfahrt sofort ein „coche cama“ (also einen Busplatz, den man zu einem Bett umfunktionieren kann). Pöh, nur 9 Stunden! Die sitzen wir doch mittlerweile auf einer Pobacke im „Semi-Cama“ ab (also einem Busplatz, den man nur leicht kippen kann aber nicht zu einem Bett umfunktionieren kann).“

Für meinen letzten großen Trip innerhalb Argentiniens gönnte ich mir ein „coche cama“ und sogar „con servicio“. Das ist quasi wie Business-Class fliegen, nur eben auf vier Rädern, denn ein Steward serviert Abendessen und Frühstück am Platz. 18 Stunden nachdem ich in meinen Bus in Buenos Aires eingestiegen war, erreichte ich Puerto Madryn. Dort sollten mich gigantische Glattwale mit ihren nicht weniger beeindruckenden Babys erwarten, See-Elefanten, die ihre fetten Bäuche in die Sonne halten sowie zahlreiche kleine (Damen und) Herren im Frack, in der weltweit größten Brutstätte von Magellan-Pinguinen. Weiterlesen

Tigre

Buenos Aires (8) – Argentinien

Ausflug ins Wochenendhäuschen nach Tigre

Der Frühling zeigt sich in Buenos Aires dieses Jahr besonders wild: Mal hochsommerlich, mal herbstlich verregnet mit flutartigen Regengüssen sowie entsprechende Überschwemmungen. Dennoch erwischte Sofia, bei der ich derzeit wohne, glücklicherweise ein perfektes Wochenende, um mit ihren Freunden und mir einen Ausflug nach Tigre zu machen.

Genauer gesagt fuhren wir in das Delta des Río Paraná, der etwa 10 Kilometer vor der Stadt in den Río de la Plata mündet. Weiterlesen

Rosen

Buenos Aires (7) – Argentinien

„Ich bin wieder hier. In meinem Revier….“

Ganz schön kitschig, dass mir ausgerechnet dieses Lied einfiel als ich in Buenos Aires landete, aber ich konnte es nicht ändern. Summend verließ ich meinen Flieger mit dem ich aus São Paulo kam, lief mit breitem Grinsen auf den Lippen die Gangway runter und riss mich zusammen, um nicht sofort zum Gepäckband zu laufen, meinen Rucksack vom Band zu zerren und lachend ins Freie zu stürmen. Spätestens bei den Grenzbeamten wäre ich sowieso sehr unsanft gestoppt worden. Weiterlesen

Irgendwie eine Stadt ohne Ende

São Paulo – Brasilien

Groß, größer, am größten

„Ach Du heilige Sch…. So lange war ich doch gar nicht mit dem Bus unterwegs“, dachte ich als ich von der Autobahn einen ersten Blick auf die Skyline von São Paulo erhaschte. Sie erinnerte mich spontan an New York und tatsächlich ziehen viele Reiseführer diesen Vergleich heran, um die Wucht und Gewaltigkeit der größten Stadt Brasiliens zu verdeutlichen. Mit 11 Mio. Einwohnern im Stadtkern und weiteren 12 Mio. in der Metropolregion zählt dieses „Monstrum“ diesbezüglich zu den Top 10 Städten der Welt. „Wollen Sie sich in dieses Getümmel stürzen, in guten wie in schlechten Zeiten?“ „Ja, ich will.“ Kam mir zudem noch in den Kopf, wobei ich natürlich nur auf gute Zeiten hoffte (wie man das in den meisten Ehen vermutlich auch tut) und tatsächlich hatte ich eine schöne Zeit. Weiterlesen

Paraty

Paraty & Trindade – Brasilien

Auf halber Strecke zwischen Rio de Janeiro und São Paulo

Nach Olinda, Ouro Preto und Mariana wollte ich ein weiteres koloniales Städtchen besuchen – Paraty. Es ist zwar nicht so, dass ich mittlerweile nicht schon genügend Kirchen, kopfsteingepflasterte Straßen und reich verzierte Fassaden gesehen hätte, aber das besondere an Paraty ist, dass es neben eben erwähnter Architektur auch einige Strände hat. Also nix wie rein in den Bikini und das weiße Fleisch in der Sonne geröstet. Weiterlesen

OuroPetro

Ouro Preto & Mariana – Brasilien

Mit der Bimmelbahn von Kolonialstadt zu Kolonialstadt

Und mit was für einer hübschen Bahn! Innen komplett mit Holz ausgestattet und Sitzbänken, die sich nach Bedarf in Fahrtrichtung umklappen lassen sowie einem Fahrkartenkontrolleur, der gelegentlich Informationen zu Land und Leuten gibt. So fuhr ich von Ouro Preto nach Mariana. Leider gab es besagte Informationen blöderweise für mich nur auf Portugiesisch. Weiterlesen

Copacabana

Rio de Janeiro – Brasilien

Buenos Aires versus Rio de Janeiro

Ich mache keinen Hehl daraus, ich liebe Buenos Aires! Aber wenn es eine Stadt gibt mit der ich diese “Liebe” betrügen könnte, ja dann wäre es wohl Rio de Janeiro. Rio ist irgendwie alles auf einmal und dennoch passt alles zusammen. Vor allem ist Rio eine Bucht in einer Bucht in einer Bucht in einer Bucht in einer Bucht…. mit sagenhaften Sandstränden, rauschenden Wellen, sowie Surfern, die quasi an jeder Ecke im Neonprenanzug mit Brett unter dem Arm stehen und bspw. zur Copacabana oder nach Ipanema unterwegs sind. Weiterlesen

Salvador

Salvador – Brasilien

Eine Stadt der Extreme

“Samba, Capoeira, die temperamentvolle afrikanische Hochburg. Hier muss man einfach hin.” “Gefährlicher als jede andere Stadt in Brasilien, in der jeder bestohlen wird.” Salvador polarisiert und ich musste/wollte/konnte mir jetzt überlegen, was ich mit diesen Aussagen, die von ausländischen Reisenden und Brasilianern gleichermaßen stammten, anfange. Einerseits fand ich brasilianische Großstädte in Sachen Kriminalität sowieso schon mehr als anstrengend, andererseits hörten sich die Reiseberichte einiger Salvador-Besucher sehr verlockend an. Was tun? Weiterlesen