Kategorie-Archiv: Argentinien

Mit Bommeln an den Ohren besonders fotogen

Salta & Jujuy

„Highway to Hell“ – eine deutsch-dänische Koproduktion

Vor einer Woche bin ich in Salta angekommen, einer besonders hübschen Stadt im Norden Argentiniens. Hier erwarteten mich ein paar nette Besonderheiten. Beispielsweise wirkte zunächst jeder als stamme er von einem Hamster ab. Weshalb, sollte ich schnell erfahren. Als ich nämlich am Abend im Hostel sagte: „Irgendwie habe ich Lust, was Neues auszuprobieren“, packte eine Mitreisende erstmal eine Tüte Kokablätter auf den Tisch.  Äh, nun gut, eigentlich dachte ich an Reiten, Paragliden und ähnliches. Jedenfalls kann ich mir jetzt die vollgestopften Backen der Einheimischen erklären. Weiterlesen

Maggi-Wechselgeld

Maggiwürfel und Bonbons

Die besonders harte Währung in Argentinien

Kleingeld ist im Land der hellblau-weiß gestreiften Flagge so eine Sache. Jeder will es haben und keiner rückt es heraus. Laut offiziellen Aushängen an Supermarktkassen haben Kunden das Recht, Wechselgeld zu ihren Gunsten aufrunden zu lassen, sofern die Kassiererin kein passendes Kleingeld zurück geben kann. Für 50 Centavos oder gar 10 Centavos, was umgerechnet rund 1 Euro-Cent ist, will jedoch niemand einen Aufriss machen.  Um die Situation gütlich zu regeln haben insbesondere kleinere Supermärkte eine neue Währung eingeführt: Weiterlesen

Ischigualasto

La Rioja, Ischigualasto & Talampaya

Der (Hostel-) Griff ins Klo

Irgendwann musste es ja mal passieren, dass ich ein Hostel reserviere, das, sagen wir mal, grenzwertig ist. Die Idee, es in Beschreibungen als künstlerisch angehaucht zu verkaufen, nur weil die meisten Möbel aus zusammengebastelten Obstkisten und Paletten bestehen, hätte marketingtechnisch glatt von mir stammen können. Für umgerechnet 8 EUR/Nacht inkl. Frühstück wollte ich jedoch nicht undankbar sein. Allerdings wollte ich mir die Matratze auch kein zweites Mal ohne Bezug angucken. Wenn es dann noch regnet, ich nahezu der einzige Gast bin (abgesehen von tausend Fliegen und dicken Käfern) und ich außerdem dort länger bleiben muss als geplant ist das eine unheilige Kombination. Weiterlesen

Blume

Nachtrag aus La Consulta, Mendoza

Ich im Interview mit dem Online-Magazin “La Matriz”

Kurz vor meiner Abreise aus  La Consulta und der Weiterreise nach Córdoba wollte obige Zeitschrift von mir wissen, wie es mir vor Ort so gefallen hat. Aus dem netten Interview wurde dann ein ebenso netter Artikel, wenn auch mit leider unvorteilhaftem Bild, wie ich finde. Dennoch vielen lieben Dank für Euer Interesse an der Deutschen aus Köln, die bei Euch Halt gemacht hat.

> zum Artikel

 

Auch das Theatervordach will mal geputzt werden

Córdoba

Meine Ankunft in der zweitgrößten Stadt Argentiniens

…… war zunächst klasse: Ich erreichte Córdoba nach rund 10-stündiger Fahrt mit dem Nachtbus, fand mein super angenehmes Hostel auf Anhieb, durfte mein Zimmer früher beziehen als gedacht, öffnete die Tür und zack, schon war’s vorbei mit “klasse”. Hinter der Tür befand sich nämlich meine Zimmergenossin aus Kanada, die ständig, aber wirklich S-T-Ä-N-D-I-G etwas zu nörgeln hatte. Irgendwann wurde das Bombardement an Kritik so groß, dass mir schnell klar wurde, dass es um’s Mosern allgemein geht. Folglich verspürte ich nicht die geringste Lust ein wenig tiefer in eine Diskussion einzusteigen, sondern begnügte mich mit Äußerungen wie „Jaja“, „Soso“, „Och“, „Na da schau mal an“ . Gedanklich konnte ich mir einen Konter jedoch nicht schenken. Weiterlesen

Traditionelle Klänge beim Abendessen

Auf Wiedersehen La Consulta!

Es war schön mit Dir!

Melonen, die trampen, Autodächer, die zum Verkauf auf Bürgersteigen stehen, Mülltüten, die zur Abholung wie weihnachtliche Dekoration in Bäume gehangen werden, chronisch leere Geldautomaten, wunderschöne Oldtimer, die Zuhause sogar schon als Oldtimer ausgestorben sind, furchtbar herzliche Familien von „Caminos de Altamira“, die einen Blick in ihr tägliches Leben ermöglichen, Ausflüge zur Laguna del Diamante und nach Santiago de Chile, Rafting auf dem Rio Tunuyan, Aufbau eines Heißluftballons im Morgengrauen und vor allem super liebe Kolleginnen bei Latina Real Tours. All das war La Consulta für mich und noch viel mehr. Doch nun heißt es Rucksack packen: Auf Wiedersehen La Consulta und hallo Cordoba!

> Bilder

Guanacos

Die Laguna del Diamante (Pareditas, Provinz Mendoza)

Mit dem Monstertruck zu Commander Spock

„Ich hab’ ein knallrotes Gummiboot, schalala, lala la, schalala, lala la…“ Ach nee, eigentlich müsste ich ja singen „Ich hab’  ’nen quietschgelben Monstertruck, schalala, lala la, schalala, lala la…“ Und mit dem ging es ab zur Laguna del Diamante, nachdem ich von Santiago wieder nach La Consulta zurück gekehrt war.

Die Laguna del Diamante liegt in einer Vulkanlandschaft, die bis dato vornehmlich von Einheimischen besucht wird, womit sich auch erklärt, weshalb ich die einzige Nicht-Argentinierin an Bord war, was alle anderen auf angenehme Weise neugierig auf mich machte. Im Januar 2014 kaufte die Stadt San Carlos einer Minengesellschaft besungenes Fahrzeug ab, baute es um und erleichtert seit dieser Zeit den Zugang zur Laguna del Diamante. Und so erstrahlte der Truck in knalligem Gelb als ich ihn gemeinsam mit anderen Reisenden um 6.30 Uhr in La Consulta bestieg.

Weiterlesen

Auto

Argentinien – irgendwie Daheim und irgendwie doch nicht

“Was macht die Melone am Straßenrand?
Will die trampen?”

„Nee, will sie nicht“, antwortet meine argentinische Freundin und derzeitige Gastgeberin im Örtchen La Consulta lachend. „Die Melone scheint verdorben zu sein. Deshalb hat der Nachbar sie an den Straßenrand gelegt, wo die Müllabfuhr sie in den nächsten Tagen abholt.“ Aha, denke ich. Dann wird das Autodach, das da vorne mitten auf dem Bürgersteig steht und an einem Baum angekettet ist auch in den nächsten Tagen von der Müllabfuhr abgeholt. Caro sieht meinen Blick auf das grüne Karosserieteil, errät meine Gedanken und sagt: „Nee, das Dach wird zum Kauf angeboten. Deshalb steht es ja mitten auf dem Bürgersteig, wo es jeder sehen kann.“ Eine unschlagbare Logik, der ich nichts entgegenzusetzen vermag. Weiterlesen

Plaza Independencia

Mendoza, die grüne Stadt

Nachdem sich mein Kater verzogen hatte und ich wieder schmerzfrei der argentinischen Sonne entgegen treten konnte, sah ich mir Mendoza genauer an. Grün, grüner, am grünsten – das könnte eine Beschreibung der Provinzhauptstadt sein. Allerdings trifft sie nur dann zu, wenn man sich mittendrin befindet. Wenn man nämlich von außen draufblickt, sieht’s nicht ganz so nett aus (siehe Panoramabild). Aber was soll’s, man muss ja auch nicht wie ich in den 7. Stock des Rathauses hinauffahren, um sich die unschöne Seite der Provinzhauptstadt anzugucken. Vielmehr sollte man Weiterlesen

Bodega Pulmary

Mendoza, das Mekka der Weinliebhaber

Torrontés + Torrontés = Hang-Over-Day

Mein Kopf und meine Nase fühlen sich an als wären sie mit Badeschaum gefüllt und meine leicht eingeschränkte Sehkraft führt dazu, dass ich immer wieder überprüfe, ob ich tatsächlich meine Brille trage. Nun denn, der gestrige Abend mit einer sehr netten Mitreisenden war es auf jeden Fall wert!

Zurück gespult geschah in etwa Folgendes: Vorgestern machten wir zunächst eine Weintour. Nachdem uns eindringlich von der klassischen Route in Maipú abgeraten wurde (weil dort eine Massenabfertigung und ein kollektives Besäufnis mit Billigweinen stattfinden würde) stiegen wir in Mendoza in einen Bus und fuhren ins ca. 19 km entfernte Luján de Cuyo. Hier stattete uns ein Fahrradverleih mit Rädern und einer Karte aus, auf der die nahegelegenen Weingüter eingezeichnet waren und los ging’s! Das Wetter war phantastisch, der Himmel blau und Weiterlesen