Irgendwie eine Stadt ohne Ende

São Paulo – Brasilien

Groß, größer, am größten

„Ach Du heilige Sch…. So lange war ich doch gar nicht mit dem Bus unterwegs“, dachte ich als ich von der Autobahn einen ersten Blick auf die Skyline von São Paulo erhaschte. Sie erinnerte mich spontan an New York und tatsächlich ziehen viele Reiseführer diesen Vergleich heran, um die Wucht und Gewaltigkeit der größten Stadt Brasiliens zu verdeutlichen. Mit 11 Mio. Einwohnern im Stadtkern und weiteren 12 Mio. in der Metropolregion zählt dieses „Monstrum“ diesbezüglich zu den Top 10 Städten der Welt. „Wollen Sie sich in dieses Getümmel stürzen, in guten wie in schlechten Zeiten?“ „Ja, ich will.“ Kam mir zudem noch in den Kopf, wobei ich natürlich nur auf gute Zeiten hoffte (wie man das in den meisten Ehen vermutlich auch tut) und tatsächlich hatte ich eine schöne Zeit.

Daran konnten auch die 40 Grad nichts ändern und die brutale Sonne, die auf mich und die anderen Teilnehmer einer Stadtführung herab bretzelte. Mit Wasserflaschen bewaffnet und wie immer mit Kopfbedeckung und dicker Sonnenbrille bis zur Unkenntlichkeit vermummt, ließ ich mir die spannendsten Seiten São Paulos zeigen. Hierzu zählen u.a. die Gebäude mit denen sich der berühmte brasilianische Architekt Oscar Niemeyer verewigt hat. Auch am Folgetag sollten mir seine Werke mit der Vorliebe für wellenförmige Rundungen begegnen, bspw. im Museum der Stiftung Biennial.

> Bilder

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>