Buenos Aires, Kongressplatz, Anke Greiling, Argentinien, Auszeit, Auslandsaufenthalt, Südamerika

Buenos Aires

Porteños, Tango und mehr

Puh, was kann ich über Buenos Aires sagen? Vielleicht am besten das: Viel, mehr, am meisten und zwar von allem. Die argentinische Metropole scheint ein unerschöpfliches Kultur- und Unterhaltungsangebot zu haben. Zudem verfügt sie über Sehenswürdigkeiten, deren Architektur an verschiedene europäische Metropolen erinnert, was gelegentlich auch irritierend sein soll. Tango scheinen die Porteños (wie die Hauptstädter sich selbst nennen) wohl immer und überall zu tanzen. Das sagen zumindest zahlreiche Reiseführer und ob es stimmt, werde ich hoffentlich herausfinden.

Was die Sicherheit angeht, scheint Buenos Aires zu polarisieren. Während verschiedene Quellen die Stadt als die kriminelle Hochburg schlechthin darstellen, meinen einige es sei nur halb so wild. Wiederum andere teilen die Auffassung, dass man sich nur das richtige Viertel aussuchen muss, um sicher zu leben. Vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Der Bekannte einer früheren Arbeitskollegin empfahl mir Recoleta, Palermo, Belgrano und Colegiales als Wohnorte. Da er selbst Porteño ist verlasse ich mich gerne auf seine Ortskenntnisse und werde zunächst versuchen in diesen Vierteln eine Bleibe zu finden.

Bilder meines Aufenthalts in Buenos Aires:

> Teil 2 (Beitrag 1 zu Buenos Aires ist ohne Bilder)
> Teil 3
> Teil 4
> Teil 6 (Beitrag 5 zu Buenos Aires ist ohne Bilder)
> Teil 7
> Teil 8